Carola Napieralla
Willkommen beim Evangelischen Arbeitskreis Charlottenburg-Wilmersdorf

"Der Evangelische Arbeitskreis (EAK) vertritt die Grundsätze und Ziele christlich-demokratischer und christlich-sozialer Politik.... In Vorträgen und Seminaren trägt er zur Selbstfindung und Bestimmung von CDU-Politik bei.

Er ist Gesprächspartner der Kirchen und versucht, durch publizistische Arbeit öffentlich zu wirken." Der EAK ist in Berlin als Kreisverband Charlottenburg-Wilmersdorf gegründet worden und wird auf dieser Seite über seine Arbeit berichten und damit versuchen, Anregungen in die Gesellschaft hinein zu vermitteln. Wir hoffen, mit diesen Informationen Ihr Interesse für Fragen einer christlich geprägten politischen Ethik zu wecken.

Ihre Carola Napieralla


 
07.07.2017 | EAK Bund
Zum heutigen Beschluss des Deutschen Bundestages zur “Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts“ (Drucksache 18/6665) erklärt der Bundesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK), Thomas Rachel MdB:
 
Der Deutsche Bundestag hat heute mehrheitlich beschlossen, das Recht auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts einzuführen. Ich vertrete bei diesem Thema eine andere Auffassung und habe deshalb diesen Gesetzesentwurf des Bundesrates abgelehnt. 
 
In Deutschland kann... 
 
weiter

16.06.2017 | DW
Möge er in Frieden ruhen.
Unser Mitgefühl den Angehörigen. 
weiter


01.05.2016 | DW
Vorstandssitzung EAK - Charlottenburg Wilmersdorf am 3. Mai 2016
Die Vorstandsitzung findet nicht wie im City-Kalender ausgewiesen am 2. Mai, sondern am 3. Mai statt!!!
Ort: „Trattoria Don Carlo“, Elgersburger Straße 29, 14193 Berlin
weiter

20.02.2016 | Carola Napieralla
Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Herausforderungen
29. Februar 2016 ab 19.00 Uhr
Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100,Bürgersaal
10585 Berlin

In Frankreich wurde die Idee der Laizität begründet und in der Verfassung konsequent umgesetzt – Kirche und Staat sind rigoros getrennt. Bei uns in Deutschland gibt es diese rigorose Trennung nicht. Deutschland sieht sich immer noch als „christliches Land“. Zu welchen Konsequenzen die beiden unterschiedlichen verfassungsrechtlichen Regelungen führen, welche Vor- und Nachteile daraus erwachsen – all das wird uns von Dr. Solange Wydmusch in einem Vortrag dargestellt. Anschließend gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

weiter